HU | EN | DE

Benutzung der Datenbasen

Vor der Suche ist es besonders wichtig, die Begriffe zu überprüfen, die gesucht werden können. Das Bedienungsprogramm gibt Ihnen die Möglichkeit, den Index einzusehen. Sie können nachsehen, ob der von Ihnen gesuchte Begriff in der Datenbasis vorkommt bzw. wie oft. Wenn Sie die Taste INDEX drücken, gelangen Sie zum Anfang des betreffenden Indexes. Wenn Sie etwas im Feld START eingeben, so springt das Programm auf das von Ihnen eingegebene Wort (oder wenn dies nicht existiert, auf das ihm am nächsten stehende).
Während der Suche ist es auch möglich, MUSTER (Pattern) anzugeben. Dies ist empfehlenswert, wenn Sie zum Beispiel im Index einen Ausdruck suchen, und Sie nicht wissen, ob das gesuchte Wort sich am Anfang des Ausdrucks befindet. Hier sollten Sie BuchstabenPLATZHALTER- Zeichen benutzen:
*: ersetzt eine beliebige Anzahl von Buchstaben
!: ersetzt genau einen Buchstaben
?: ersetzt 0 oder 1 Buchstaben
Auf der Trefferliste des Indexes sehen Sie Wörter (eventuell Ausdrücke), vor ihnen erscheinen ihre Stückzahlen.

Aufrufen von Bildelementen
Das schnelle und effiziente Aufrufen von großformatigen Bildern erfolgt mithilfe des Klientprogramms AAGISVIEW, das vor der Benutzung heruntergeladen werden muss, genauer gesagt, insofern es noch nicht heruntergeladen worden ist, bekommt man eine Aufforderung zum Herunterladen. Zum Herunterladen und zur Installation des Programms ist eine Systembetreuerberechtigung wendig!
Bei den aufzurufenden Bildern kann es sich um eigenständige (eine Eintragung ein Bild), oder um „Listenelemente" handeln, was bedeutet, dass zu einer bestimmten Eintragung auch mehrere Bilder gehören können bwz. die Bilder formen ein eigenständiges System, die zu verschiedenen Eintragungen gehörenden Bilder können eigenständig betrachtet werden.
Im Falle einer „Listen" Bildaufrufung ist in der rechten unteren Ecke die Liste der Bilder zu sehen, die wir mithilfe des Zeichens + öffnen können. In der rechten oberen Ecke sehen wir die verkleinerte (aber einstellbare) Kopie des Bildes, auf der immer sichtbar ist, wo das auf der Hauptseite zu sehende Bild zu finden ist.
Außer zur „einfachen" Aufrufung von Bildern ist das Programm auch zur sychronisierten Aufrufung georeferierter Bildser geeignet. Das heißt zum einen, dass im rechten unteren Ecke des Monitors die Koordinaten des betreffenden Punkts erscheinen (im alten und im heutigen GPS-Koordinatensystem). Die in der linken unteren Ecke zu sehende Liste ruft in diesem Fall georeferierte Landkarten auf, die sogar parallel aufgerufen werden können. In der Topografie-Datenbasis von Budapest finden sich mehr als 100 georeferierte Landkarten, die dasselbe Gebiet in unterschiedlicher Auflösung und auf Landkarten unterschiedlicher Entstehungszeit zeigen. Wenn wir uns in einer Landkarte „bewegen", folgen alle anderen Landkarten dieser Bewegung und wir können so die zeitliche Einordnung des betreffenden Gebiets überprüfen. Diese Möglichkeit steht uns auch bei den Katasteramtkarten (deren eventuell existierenden unterschiedlichen Versionen) und bei den militärischen Vermessungen zur Verfügung.